Temperatur

Sichere Prozessführung ohne Überhitzen

Die Temperatur ist der aussagekräftigste Parameter für die Kompostiererin und den Kompostierer. Denn Materialeignung, Rottezustand usw. können über die Temperaturentwicklung beurteilt werden. Darüber hinaus sieht der Gesetzgeber eine arbeitstägliche Aufzeichnung der Temperatur als Hygienisierungsnachweis vor.

Für unsere Kundinnen und Kunden haben wir daher sowohl eine manuelle (Sekundenthermometer) als auch eine komplett automatisierte Möglichkeit (automatische Temperarturüberwachung) zur Temperaturerfassung in unserem Sortiment.

Automatische Temperaturüberwachung

Bei Regen und Schnee, bei Tag und bei Nacht - unser automatisiertes Temperaturüberwachungssystem misst kontinuierlich die Temperatur Ihrer Kompostmieten. Probleme in der Kompostierung (ungewolltes Ansteigen oder Absinken der Temperatur) werden sofort erkannt, wodurch schnell korrigierend eingegriffen werden kann. Das lästige tägliche Messen der Mietentemperaturen per Hand entfällt und zusätzlich wird die vom Gesetzgeber geforderte Aufzeichnung der Temperaturprofile automatisch über den PC erledigt. Die Daten werden über Funk übertragen – es gibt keine umständlichen Kabel mehr, die durch Radlader oder Umsetzer überfahren und beschädigt werden können.

Sekundenthermometer

Das digitale Sekundenthermometer ist der absolute Pflichtgegenstand in der Kompostierung. Temperaturen bis 65 °C sollten zwar erreicht, aber nicht überschritten werden. Außerdem ist, entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, die Temperatur der Kompostmieten arbeitstäglich zu dokumentieren. Mit unserem digitalen Sekundenthermometer erhält der Fachmann besonders schnell einen exakten Überblick über seine Komposte.

Messbereich: -50 bis +1 150 °C

Sonde: Edelstahl Standardlänge 800 mm (1 200 mm auf Anfrage)