Komposttechnologien

Boxenkompostierung

Erfahren Sie mehr über das modular aufgebaute System

COMPOboxen sind individuell gesteuerte, statische Rotteeinheiten. Das Umsetzen kann auf Materialdurchmischung bzw. -auflockerung reduziert werden. Die COMPOboxen können mit Druckbelüftung oder Saugbelüftung sowie mit Umluft betrieben werden. Bei größeren Anlagen wird die Boxenabluft über einen Biofilter gereinigt. Für kleinere Anlagen empfehlen wir die Behandlung der Boxenabluft über unsere semi-permeable Filtermembrane, die gleichzeitig als Boxendach verwendet wird.
Bereits ab 2.000 t/a kann das COMPObox-Verfahren erfolgreich und kosteneffizient eingesetzt werden. Die Rotteeinheiten sind in der Regel zwischen 4 und 6 m breit und „fast“ beliebig lang. Die Befüllung erfolgt mit Radlader oder automatischer Beschickungstechnik. Für die Materialentnahme empfiehlt sich aus Kostengründen der Radlader.
Besonders vorteilhaft ist der Einsatz des COMPObox-Verfahren in der ersten, geruchsintensiven Abbauphase des Rotteprozesses.

Das ausgeklügelte Baukastensystem erlaubt es, die COMPObox-Technologie auch einfach in bestehende Bausubstanz zu integrieren.

Besondere Vorteile der COMPObox:

  • Extrem platzsparend und kompakt
  • Flexible Technik für jede Anlagengröße
  • Geeignet für bestehende Bausubstanz bei Anlagensanierung
  • Wirtschaftliche Lösung für die geruchsintensive Phase des Rotteprozesses in einem geschlossenen Reaktor
Technische Details:
Druckbelüftung Saugbelüftung Kapazität Emission Kommentar
    ab 2.000 t/a
Statisches Rottesystem
Downloads:
Download COMPObox (pdf) 185 KB
Weiter zu compost-turner.com